Franz Betz

20.11.2022 - 15.01.2023

mit der rauminstallation „lichtkunst kunstlicht“ zum symbolwert von künstlichem licht, legte der lichtbildhauer franz betz 1989 die grundlagen für sein künstlerisches schaffen. die erfindung des lichtalphabet „alphabetz“ zehn jahre später, der skulpturenbaukasten „f-io“ und die „lichtbloobs“ sind beispiele für seinen starken konzeptuellen und transdisziplinären ansatz.
in seinem atelier „trafolab“ transformiert er eine alte trafostation zum lichtkunstlabor und entwickelt dort neue, partizipative lichtkunstprojekte – wie z.b. das open light festival „ihme vision“, die lichtinstallation „schloss de light“ und das schwarmkunstprojekt “kleefeld leuchtet”.
in seinen neusten arbeiten beschäftigt sich franz betz mit künstlicher und emotionaller intelligenz und entwickelt hier eigene neuronale netzwerke und raumgreifende installationen.

Vernissage: So 20. November 12:15 Uhr

Eröffnungsrede: Tobias Kunze, Autor

Lichtworkshop mit Franz Betz:

So 11. Dezember 14-16:00 Uhr, ab 8 Jahren

Künstlergespräch:

Franz Betz ist zu Gast in der Reihe „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ So 15. Januar 15:30 Uhr

Über Den Künstler / die Künstlerin


 

Franz Betz

Vita:

lebt und arbeitet in hannover und hamburg

2020 ki-schule der stiftung niedersachsen

2019 gründung trafolab e.v.
2018-21 vorstand deutscher werkbund e.v.

2018 gründung justbee galerie frankreich

2018 kurator “hannover leuchtet”

2015-17 veranstalter „ihme vision“,

2015 gründung lichtkunstlabor “trafolab”

2014-19 vorsitzender deutscher werkbund nord

2007-14 vorsitzender bbk hannover

2010 gründung galerie bbk:ruhm, hannover

2006 gründung galerie j3fm, hannover

1991 diplom architektur/design

1963 geboren in sigmaringen/donau

auszeichnungen:

2021  bürgerpreis kleefeld-buchholz
2017  gewinner “fashiontech award”, berlin

2014  „innovationsfonds“, hannover

2006  1. preis holzbildhauer symposium brienz CH

2005  „ if material award“

ausstellungen & messebeteiligungen (auswahl 2015-2022)

2022  „what we enlighten“ galerie 21, hamburg

            “schwarmschlingen”, schloss landestrost

            “ville des arts”, waldenburg, schweiz

2021  „mir//ror“, kulturfabrik barsinghausen

            „openart“ roveredo, schweiz

            art!up, lille, frankreich

            st‘art, strassburg, frankreich

2020  „fern von nah“, weisse halle, hannover

            „nordische lichtblicke“, schwabmünchen

            kunst mitte, magdeburg

            „blindtexte“, werkbundforum, frankfurt

2019  discovery art fair, köln & frankfurt

            „strich code move”, berlin

2018  discovery art fair, frankfurt

            „schloss de light”, lichtkunstmuseum celle mit sammlung robert simon

2017  „lww#5”, luminale frankfurt

2016  „licht+schatten“,berlin

            „kunst im weg“, hessisch oldendorf
            „die neue sinnlichkeit”, magdeburg

2015  leine de lights“, neues rathaus hannover
            „kronleuchten“, schloss landestrost

Internet: https://www.franzbetz.com/de/

Diese Ausstellung wird gefördert von