Ausstellungen | Veranstaltungen | Mitgliedschaft | Kontakt | Datenschutz | Impressum | Home
| Archiv |
 

Künstlerfoto
Thomas Behling
Künstlerfoto
Wilhelm Beuermann 
Künstlerfoto
Dagmar Brand
Künstlerfoto
Jürgen Friede
Künstlerfoto
Inge-Rose Lippok
Künstlerfoto
Rosemarie Würth

Alle aktuellen Ausstellungen:

„ZEITENSPRUNG“

Ausstellungen
   
„ZEITENSPRUNG“
  Fotos zur Eröffnung

Malerei, Objekte, Skulptur und Zeichnung

Eröffnung:
26.01.2020, 12:15 Uhr

Einführung:
Vera Burmester, Hannover


Dauer:

26.01.2020 - 08.03.2020

Öffnungszeiten während der Ausstellung:

Dienstag - Freitag 11 - 13 Uhr und 15 - 18 Uhr
Samstag 11 - 13 Uhr und 15 - 17 Uhr
Sonntag 15 - 17 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung

KinderKunstführung mit Anikó Dworok, Sonntag, 23. 02., 15.00 - 16.30 Uhr

Finissage: Sonntag, 08.03., 15.00 - 17.00 Uhr

Fotos der Vernissage: Margrit Gehrold





Fotos zur Eröffnungsveranstaltung:


In seinem Jubiläumsjahr nimmt der imago Kunstverein seine 20 -jährige Ausstellungstätigkeit zum Anlass, die Künstler der ersten Ausstellung erneut zu

präsentieren. Sie zeigen - mit einem kleinen Rückblick auf ihre damaligen Werke -

ihre heutigen Positionen.



Thomas Behling

Internet: www.thomas-behling.de



   
   
   
   
   
   
   

1979
geboren in Hannover
 
1996 -1998
Fachoberschule für Gestaltung, Hannover
 
1999 – 2001

Studium Freie Kunst, FH Ottersberg, Klasse Hermanus Westendorp

 
2001 – 2006

Studium Freie Bildende Kunst, Hochschule für Künste Bremen, Klasse Yuji Takeoka

 
2006

Meisterschülerabschluss bei Yuji Takeoka

Stipendien
 
2008

3 monatiges „Stipendium Berlin“ der Freien Hansestadt Bremen

1 monatiges „residency“ Stipendium, Künstlerhaus 7.Stock, Dresden

„LindArt“ international young artists colony, Lendava, Slowenien

 
2009

2 monatiges Stipendium des Künstlerbahnhofes Ebernburg, Bad Münster am Stein – Ebernburg (Jan. - Feb.)

 
6 monatiges Stipendium Künstlerhaus Lauenburg (Mai – Oktober)


Ausstellungen:

Einzelausstellungen (Auswahl)

 
2005

„Nach dem Ende ist vor dem Anfang“, Galerie Herold, Bremen

 
2007

„Schwank“, Hinterconti, Hamburg, mit Nina Martin

„von unserem Heiligen“, Kunst und Kulturforum questa vidua, Weesow, bei Berlin

 
2008
„Aprilmai”, Galerie Adlergasse, Dresden, mit Michael Wendt

„Wenn Du noch Mut hast, so danke Gott und sei zufrieden.“, GaDeWe, Bremen (K)

„Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?“, Künstlerhaus Goldstraße, Duisburg

„Schwebende Altlasten“, KMH – Kunstraum Mülheim
 
2009
„Gloria“, Künstlerbahnhof Ebernburg, Bad Münster am Stein
„holy land“, plan.d, Düsseldorf, mit Chagit Shoresh
 
 

Gruppenausstellungen (Auswahl)

 
2003

„Open Space“, Performance Kongress, Berlin

 
2004

„Toteninsel“, Hochschule für Künste, Bremen

„Schwebende Lasten II“, Alte Energieleitzentrale, Bremen

 
2005

„...ein Körper wie jeder andere...“, Kunst- und Kulturbaustelle Hesserode e.V.,

Felsberg (K)
 
2006

„Neue Mitglieder im BBK“, Bunker F38, Bremen

„Pilgerfahrt“, Kulturbahnhof Eller, Düsseldorf

„Fiesematenten“, Städtische Galerie, Bremen (K)

„Kunst im Parkhaus“, Brepark, Bremen

„Heimspiel“, Herbstausstellung Niedersächsischer Künstler, Kunstverein Hannover (K)

 
2007

„30 Bremer Förderpreis für Bildende Kunst“, Städtische Galerie, Bremen

„Sex pur“, GaDeWe – Galerie des Westens, Bremen

„In einem unbestimmten Augenblick“, showroom, Leipzig

„Laterale“, Schillerpalais, Berlin

„Signale“, Ostrale, Dresden

„Madonna“, Kulturkirche St.Stephani, Bremen

 
2008

„Eberhard-Dietzsch-Kunstpreis“, Geraer Bank e.G. (K)

„The Crystall Ball Ball“, Galerie Crystall Ball, Berlin

 
Messebeteiligungen
 
2009

„UND#4“, Kongresszentrum Nancyhalle, Karsruhe

TEASE art fair, Köln



Wilhelm Beuermann 

Beuermann studierte Grafik an der Werkkunstschule Hannover, vertiefte seine Studien an der École des Beaux-Arts in Paris im Atelier J. Friedländer und an der Hochschule der Künste Berlin bei Bachmann und Gonda. Nach einem Stipendium des Institut Français im Jahr 1962 war er als freier Maler tätig.

Wilhelm Beuermann war Mitglied im Deutschen Künstlerbund. Von der 17. Ausstellung in Hannover 1969 bis zur 38. Ausstellung in Berlin 1990 nahm er an sechs DKB-Jahresausstellungen teil.

Mit der Grafikerin und Zeichnerin Rosemarie Würth – sie heirateten im Jahr 1963 – lebte und arbeitete er ab 1971 in den folgenden Jahrzehnten immer wieder für mehrere Monate in seinen Ateliers, erst in Ligurien, später auf Sardinien – bis zum Jahr 2003.

Wilhelm Beuermann war Mitglied der hannoverschen Künstlergruppe PlasMa. Ausstellungen von 1980–1989 mit Max Sauk, Rosemarie Würth, János Nádasdy, Ulrike Enders.

 



Ausstellungen:

Einzelausstellungen (Auswahl)

  • 1968 Galerie UBU, Karlsruhe, Galerie Defet, Nürnberg, Galerie Lüpke, Frankfurt
  • 1970 Drian Galleries, London, Landesmuseum Oldenburg, Galerie Villinger, Würzburg, Galerie Kühl, Hannover
  • 1973 Galerie Wendtorf – Swetec, Düsseldorf, Galerie Stein, Köln, Galerie Steintor Verlag, Burgdorf / Hannover
  • 1975 Galerie Ostentor, Dortmund, Galerie Villingen, Würzburg
  • 1976 Galerie CIAK, Rom, Italien, Galerie Meiborssen, Steintorverlag, Rudolf Jüdes
  • 1977 Galerie Alphonse Chave, Vence/Nizza / Frankreich
  • 1979 Staatstheater Darmstadt, Großes Haus, Galerie Battifoglio, Imperia / Italien
  • 1981 Galerie Herzog, Ladenburg / Mannheim, Galerie Happy Joss, Hamburg
  • 1982 Altstadt Galerie, Bonn, Galerie Artforum, Hannover
  • 1985 Galerie Villinger, Würzburg
  • 1986 Galerie Herzog, Ladenburg / Mannheim, Galerie Artforum, Hannover, Galerie Toni Brechbühl, Grenchen / Schweiz
  • 1987 Retrospektive, Galerie Artforum, Hannover, Retrospektive, Kunstverein Kreis Gütersloh
  • 1988 Galerie im Tintenviertel, Darmstadt
  • 1990 Galerie Artforum, Hannover, Galerie Toni Brechbühl, Grenchen / Schweiz
  • 1991 Kabinett am Goetheplatz, Weimar, Globus-Galerie, Leipzig
  • 1993 bis 1995 Wanderausstellung „Tage-Bilderbücher 90-92“ in Leipzig, Berlin, Grenchen / Schweiz, Hannover
  • 1995 Torhaus Galerie, Braunschweig
  • 1998 Galerie im Pallas Verlag, Velver / Dinker
  • 1999 Retrospektive, Wandlung des Sichtbaren, Städtische Galerie Kubus, Hannover
  • 2000 Bilder aus drei Jahrzehnten, Neues Kreishaus Hannover, Bilder aus den Achtziger Jahren, Kunstverein Imago, Wedemark / Hannover
  • 2004 Atelier Olbricht, Garbsen / Hannover, Galerie BerGer, Delmenhorst
  • 2006 Galerie Artforum, Hannover
  • 2009 Städtische Galerie Kubus, Hannover – Gedächtnisausstellung, mit einem umfangreichen Katalog
  • 2019 Frühe Bilder, plathner 27 – Galerie für Kunst und Objekt, Hannover



Dagmar Brand

Internet: www.gruppe7-hannover.de/html/brand.html

in Hannover geboren

Studium der Freien Malerei
Seit 1981 Dozentin an der VHS Hannover
Gründungsmitglied der Gruppe7
Mitglied der arche, Hameln
Lebt und arbeitet als freie Künstlerin in Hannover

Dagmar Brand arbeitet als freie Künstlerin und erschließt sich und anderen Künstler/innen ein Ausstellungsforum im öffentlichen Raum.





Ausstellungen:
Auswahl

2010       Klanggärten, Kunst am Baum
               Gruppe7
               Herbstausstellung der arche, Hameln
2009       meergartenzeit, Kunst in Glashäuser,
               Meerkunstraum e.V. Steinhude
               Gartenregion Hannover, Jahr der Gärten
               Imago Kunstverein, Bissendorf
               Gemeinschaftsausstellung, Museum Bad Rehburg
               Arche Hameln
2008/9    Wintergärten IV, Utopia Gärten der Zukunft
2008       Kunstverein Imago, Bissendorf
2007       Figurale, Herrenhäuser Gärten
               Argekunst, Kunstverein Kunstwestthüringer, Mühlhausen
2006       Kleinplastik in Norddeutschland,
               Galerie Kolbien, Garbsen
               Kunst in Glashäuser, Meerkunstraum e.V.
               Steinhude, Insel Wilhelmstein
               Galerie arche, Hameln
               Salon Salder, Neues aus Nieders. Ateliers Salzgitter
2005       Bildergeschichten, Städtische Galerie Hannover,
               Kubus ( Einzelausst.)
               Lessing kam bis Wolfenbüttel, argekunst
               Bibliothek Wolfenbüttel
               Buchobjekte, Buchhaus Weiland ( Schillerjahr) Gut bedacht, imago  
               Kunstverein Wedemark
2004       Tatorte, Studio arcus, Hannover ( Einzelausst.)
               Arbeitsstipendium der Heitland Foundation
               Jahresausstellung, Schloss Landestrost Neustadt




Jürgen Friede

Internet: www. friede-bildhauer.de

Geboren bei Uelzen und aufgewachsen in Lübeck, arbeitete Jürgen Friede in den Jahren 1972 bis 1975 zunächst als Bühnenbildassistent an den Städtischen Bühnen Lübeck, und Essen, bevor er von 1976 bis 1982 an der damaligen Fachhochschule für Kunst und Design bei Professor Günther Sellung und Professor Helmut Rogge das Fach Bildhauerei studierte.

Im Jahr 1981 war Jürgen Friede mit drei Steinskulpturen in der Gemeinschaftsausstellung Kunstpreis Junger Westen in der städtischen Kunsthalle Recklinghausen vertreten1982 folgte er einem bis 1986 andauernden Lehrauftrag an der Fachhochschule Hannover für Sachzeichnen. Im Jahre 1984 wurden Friedes Skulpturen unter anderem im Kunstverein Münster gezeigt als Teil der Ausstellungsreihe Kunstlandschaft Bundesrepublik, sowie zusammen mit den Professoren der hannoverschen Fachhochschule für Freie Kunst in der Ausstellung Standort Kunst – Standort Herrenhausen im Kunstverein Hannover.

Im Jahr 1987 erhielt Friede ein Stipendium des Landes Niedersachsen.Verbunden damit war eine Gemeinschaftsausstellung der Stipendiaten im Mönchehaus Museum Goslar in Goslar.

Ab 1990 nahm Jürgen Friede an verschiedenen Bildhauersymposien im In- und Ausland teil. Aufenthalte in Israel, Spanien, den USA und Nordafrika wurden prägend für seine künstlerische Arbeit.


 

Er unternahm seit 1998 mehrere Studienreisen durch Marokko und in die Westsahara. Beobachtungen im sozialen Gefüge dieser maghrebinischen Gesellschaften sowie Eindrücke in den dort erwanderten Gebirgen und Wüsten hielt Friede vor Ort zeichnerisch fest. Lebenslust, Schönheit, aber auch die Leere der Landschaft, Elend in den Slums/Bidonvilles und Todesnähe suchte und erlebte Friede hier, abseits der üblichen Touristenwege. Sie inspirierten Friede zu Skizzen wie beispielsweise „der Wasserverkäufer“, „der blinde bettler“ oder „der mann, der unangenehme fragen stellt“, wirkten sich aber auch auf sein plastisches Werk aus.

Waren seine früheren Skulpturen begrifflich eher zwischen technisch/organisch und minimalistisch (Minimalismus (Kunst)) einzuordnen, entstanden infolge dieser Reisen streng erscheinend, stark reduzierte Figuren und Torsi (Torso), meist betitelt mit „Wächter“, sowie weibliche Köpfe und Büsten aus Hartgesteinen und Marmor, teilweise farblich gefasst. Diese Köpfe muten afrikanisch an, haben aber formal mit der afrikanischen Skulptur keinerlei Übereinstimmung, sondern stellen losgelöst einen idealisierten (Idealismus) weiblichen Typus dar.

Im Jahr 1998 erhielt Friede ein Stipendium des niedersächsischen Kultusministeriums als Atelier-Ausbauförderung. In der nördlichen Wedemark richtete er eine Bildhauerwerkstatt ein.] Im selben Jahr wurde Friede Gründungsmitglied, später auch künstlerischer Leiter des Kunstvereins Wedemark.

Mehrere Skulpturen von Jürgen Friede sind im Besitz öffentlicher und privater Sammlungen, wie: Staatliche Kunstsammlungen Dresden – Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin – Münzkabinett, Sparkasse/ Hannover, Sammlung Nikolas Ludwig/ Hemmingen, International Neuroscience Institute/ Hannover, Kestnermuseum/ Hannover.



Ausstellungen:

Arbeiten von Jürgen Friede wurden in Gemeinschafts- sowie in Einzelausstellungen (E) gezeigt:




Inge-Rose Lippok

Internet: /www.irlippok.de

1961 - 65 privater Zeichenunterricht bei Kurt-Gustav Beck, Schloß Wolfsburg
1964 - 66 Druckexperimente in der Druckwerkstatt Schloß Wolfsburg
1965 - 69 Hochschule für Bildende Künste, Braunschweig bei Prof. M.Satorius und Alfred Winter-Rust
1969 - 70 Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe bei Prof. Emil Schumacher
1976 – 83 Atelier + Studio Jasperallee 85, Braunschweig
1984 – 86 Gastaufenthalt in der Druckwerkstatt Schloß Wolfsburg
1987 - 89 Atelier Helmkestraße 5A, Hannover
1988     Arbeitsstipendium der Heitland Foundation, Celle  
1990 Arbeitsstipendium des niedersächs. Ministeriums
1996 Arbeitsstipendium des Kultusministeriums Hannover
1990 - 98 Atelier in der Kornbrennerei Hannover
1993 Gastaufenthalt in der Druckwerkstatt Schloß Wolfsburg
1995 - 2006 Atelier Fabrik Voltmerstraße 71 d/e, Hannover
1996 - 99 Druck-Atelier in Karlovy Vary, Karlsbad, CR
seit 2006 Atelier Lorzingstr.1, Hannover



Ausstellungen:

2017

UNSER WELTGARTEN : Aussenraum in Hannover
soziales Kunstprojekt mit Flüchtlingskindern
ab Frühjahr 2017

AUS DEM GROßEN UND DEM GANZEN : Atelierhaus Westfalenhütte, Dortmund
Bilder und Installation im Innen- und Aussenraum
12.3. - 23.4.2017

Ausstellung MILIRE : Tschechisch-deutscher Künstleraustausch, Gallerie Green, KV, Tschech. Rep.
Bilder und Objekte
Nov 2016 bis Jan 2017

 

2016

KREUZ-ZONEN : Kloster Isenhagen, Hankensbüttel
Installation im Kolstergarten
6.8. - 4.9.2016

MILIRE : Tschechisch-deutscher Künstleraustausch, Karlovy Vary, Tschech. Rep.
Bilder und Objekte
14. Nov 2016 bis 15. Jan 2017

DAMEN-GAMBIT : Musiktheater von T.Prelevic, Schlosstheater Celle
Bühnenbild und Kostüme
Uraufführung Juli 2017

ALLEN DAS GLÜCK : Soziales Kunstprojekt im Außenraum, Grünfläche Hannover
Installation als Zeichen von Toleranz
April / Mai 2016

Schulprojekt STADT DER FREUNDSCHAFT : Max-Kolbe-Schule Hannover
zum deutsch-polnischen-russischen Schüleraustausch
April 2016

DAS GEMEINSAME VIELFACHE : Städtische Galerie Kubus, Hannover
Bilder, Installationen
Jan / Feb 2016

 

2015

INSTÜHLATION : Galerie im Theater in der List, Hannover
Bilder, Objekte, Installation
2015

Himmel - sehr greifbar : Mauritiuskirche, Hittfeld
Innen- und Außeninstallation
31. Mai bis 29. Juni 2015

 

2014

Ausstellungen-Projekte

Künstlerbücher : Villa V, Viersen
01.2014

Raumbilder : Kunstscheune, Steinhude
10 Jahre Kunstverein Meerkunstraum
2014

MILIRE 2014-15 : Gallery Green, Karlovy Vary , tschech. Rep.
Ausstellung mit Arbeiten aus dem Pleinere Horni Blatna
von deutschen, tschech. und österreich. Künstlern
11.2014 bis 01.2015

DVE MESTA, DVE CESTI : Regionales Museum Karlovy Vary - Tschech. Rep.
Becherova Villa
Installation- Bilder - Grafik ( mit T. Ettl )
2014

 

Soziale Projekte mit Gruppen

LEBENSBÜCHER VON FRAUEN : Ein Projekt mit Frauen des Kulturtreffs Roderbruch, Hannover
Ausstellung Leporellos
2014

PYRAMIDE der GUTEN WÖRTER : Projekt mit Schülerinnen der IGS LIST, Hannover
Eine Außen-Skulptur ( permanent )
2014

Schein und Sein - Im Glashaus : Insel Wilhelmstein und im Atelier I.R. Lippok
Ein Kunst-Projekt mit Jugendlichen
veranstaltet vom Meerkunstraum Steinhude

2013

HIMMEL-SEHR GREIFBAR : Kreuzkirche, Hannover
Rauminstallation-Installation
2012

ICH BIN KEIN UNBESCHRIEBENES BLATT : Markuskirche, Hannover
Ein soziales Kunstprojekt mit Migrantinnen

2012

LICHT-PLATZ : LortzingART, Hannover
Bildobjekte, Raumbild
22.April bis 9.Mai 2012

25 Jahre : Galerie Zebra, Düsseldorf
Ausstellungsbeteiligung
2012

UNREAL REALISM : Kunstverein WUNSTORF
Raum-Bilder, Installation
9. bis 30. Sep. 2012

 

2011

21. Kunstmesse Frauenmuseum : Bonn
Installation und Objekte
18. bis 20.Nov.2011

Kleine Himmel - Nah Gebracht : Marktplatz Tauberbischofsheim
Installation in 10 Bäumen
10.Juli bis 10.Okt. 2011

Ich Höre das Gras Wachsen und .. : Peterskapelle Tauberbischofsheim
Installation um die Peterskapelle
10.Juli bis 10.Okt. 2011

SERIE KEY : GRAESEWOOD GALLERY, Marfa, Texas
Bilder, Monotypien (mit B.Helmert)
April 2011

Sondergebot im Unverkauf : Planetencenter Garbsen
Installation
3. bis 30.März 2011

In eigener Sache : Landgericht Bautzen
Bilder und Monotypien
9. Februar bis 30 Mürz 2011

 

2010

5 VOR WEIHNACHTEN : 50 Künstler Im Kunstverein IMAGO
Kunstverein IMAGO, Wedemark
Dezember 2010

Auf der Suche nach dem Schlüssel zum Durchblick fand ich neue Orte:
Installation mit Drehmobil auf der Insel im Steinhuder Meer
Meerkunstraum Steinhude
Mai bis Oktober 2010

News : Gallery Nord, San Antonio, Texas
Bilder, Monotypien (mit B.Helmert, A.Tontsch)
13.11.2010 bis 28.01.2011

In meiner Sache : LortzingART Hannover
Bilder und Bildobjekte
Februar 2010

 

2009

Ausstellungs-Fotowettbewerb ENERGIE : Zeitgenössische Künstler interpretieren
Kunsthaus Jesteburg, 21266 Jesteburg
22.August bis 04.Oktober 2009

5 Jahre Durchblicke : Jubiläumsausstellung der Künstler des MEERKUNSTRAUM STEINHUDE
Romantik BAD REHBURG, 31547 Rehburg-Loccum
08.August bis 04.Oktober 2009

ERZÄHLBRUNNEN : Installation im Rahmen der Gartenregion Hannover 2009
Objekt mit Klang von Michael Schenk
Hinüberscher Garten (Kloster Marienwerder)
26.Juli bis 30.August 2009

Wir sehen, du hörst : Kultur im Amtsgericht Hannover
Bilder + Raumobjekt mit Klang von Tatjana Prelevic
7.Mai bis 20.Juni 2009

 

2008

VER-RÜCKT : Bilder und Objekte
Wallstraßengalerie Mönchengladbach
März - Mai 2008

DRUHEHO DNE - DIE AESTETHIK DES 2. TAGES : Rauminstallationen WER HAT ANGST...
mit den deutschen und tschechischen Künstlern TIMM ULRICHS, INGE-ROSE LIPPOK, JAN SAMEC und MIROSLAV PARAL
Schloß Cesky Krumlov (tschech. Rep)
1.Mai - 26.Juni 2008

HIMMEL-sehr greifbar : Raum-Decken Installation mit Musik von T.Prelevic
in der Pertrikirche Freiberg/ Sachs.
Juni-Aug. 2008

Ich sehe das Gras wachsen, ich höre : Installation an 3 Orten mit Musik
Rings um die Margarethenkirche/ Rathaus Gehrden
Aug.-Okt. 2008

REFLEXION 2008 : ELBE-LABE 10 Jahre internat. Künstlersymposium
ATRIUM Prag, CZ
Oktober 2008

IM ZEIT-SCHLAG : Performance mit Film , Musik zum Gedenken an die Bombennacht über Hannover 1943
8.Oktober Marktkirche Hannover

Jahresausstellung 2008 : Künstler des Kunstvereins
KUNSTVEREIN IMAGO, Bissendorf
Dezember 2008

Kunst und Keks : 36 Bildobjekte
Dezember-Kunst in der Mitte, Brelingen, Wedemark

 

2007

Kunst ist käuflich : 4.9.2007- 31.10.2007
Eine Kunst-Peepshow im Podbi-Park Hannover
auch mit Timm Ulrichs, Siegfried Neuenhausen, Jan Samec,Miroslav Paral

Schatten : Leporellos, St. Magdalena, Zubrinice, Labe-Elbe 2007, tschech. Rep.
Slunce : Im Rahmen ART- VSERADICE 2007. Tschech. Rep.
Zur ersten Runde : Eröffnung der neuen Atelier-Räume, Lorzingstr.1, Hannover
OBJEKTE; MONOTYPIEN : NEBENAN, Winsen a.d. Aller
Le Satyr Cornu : Amtsgericht Hannover, musikalisches Raumobjekt

 

2006

EIN-LEUCHTUNGEN : Installation Mahnmal St. Aegidien, Hannover, bis 2007
BILD- ABBILD : Performance, Stadtkirche Schwerte; Musik von Tatjana Prelevic
SCHICHTUNGEN : Installation an Altarwand, M.Magdalena, Zubrnice/Tschech. Rep.
BILD- ABBILD : Performance in St. Georg, Winsen mit und zur Musik von T.Prelevic,
FOUNTAIN BLUE : Installation im Brunnen Podbi-Park Hannover bis Winter 2006
VER-RÜCKT + VRIDLO : Lichtinstallation, Galerie Umeni, Karlovy Vary/Tschech. Rep.
- im Rahmen Art-Kontakt 06
BILDER UND OBJEKTE : Ausstellung im Unternehmerinnenzentrum Hannover
RAUS-BRUCH : Installation am Hochofen, Westfälisches Industriemuseum Hattingen
- im Rahmen der EN.Kunst
MUSICA KUTIIJA : Hochschule für Musik und Theater Hannover
- Raumobjekt mit der Komposition von Tatjana Prelevic

2005

EIN-LEUCHTUNGEN : Installation Mahnmal St. Aegidien, Hannover, verlängert
Auf dem Weg legten sich mir Steine in den Weg :
- Elbe-Labe 2005, Tschech. REP.,PRAG, Okt/.Nov. 2005
Das Dach über dem Dach über dem Dach ist der Himmel :
- Baum-Installation, Mellendorf Nov.05- Jan.06
Wo eines zum Anderen kommt : Swissotel am Kürfürstendamm Berlin

2004

Kunst am Tor : Bilder,Collagen, Monotypien im VolkswagenWerk, Wolfsburg
ApostelKirche Hannover : Installation in den Galeriebögen (bis Anfang 2005)
DurchDringend Steinhude : Installation im Scheunenviertel Steinhude (bis Frühj.05)
Ich sehe die Feuer : Installation Zeche Nachtigall, Witten, EN Kunst 2004
Ein-Leuchtungen : Installation im Mahnmal St. Aegidien, Hannover (Bis April 2005)
DurchDringend : Inst. Pavillon und Fontänebecken, Freundschaftsinsel Potsdam

2003

Bilder, Objekte, Installationen : Swissotel am Kurfürstendamm, Berlin
Art-Kontakt 2003 : Städt. Galerie ZLATY KLIC, Karlovy Vary,Tschech. Rep.
Art Kontakt 2003 : Straßenbild Galerie Umeni Karlovy Vary, Tschech. Rep.
Vridlo : Jahresausstellung Kunstverein Imago, Wedemark
Episode aus dem Ganzen : Musikinstallation im Kaufhaus Rupprecht, Stadt Gevelsberg

2002

Aus dem Großen und dem Ganzen-räumlich : Woodbroikerhus Barchem, Niederlande
Vsecho je Zivot : Kostel Zubrnice, Tschech. Republik
Episode linearÉ : EN-Kunst 2002, Henrichshütte Hattingen
Kunst im Park : Villa Müllensiefen, Witten
Artkontakt 2002 : Museum Zlaty Clic, Karlovy Vary,Tschech. Rep.
Jeden Zivot : Galerie Indigo, Prag, Tschech. Rep.
Europhonie : Galerie DE LANGENSE ENK Lochem, Niederlande
Arte per Arte 2002 : Argomm Milano, Italien

2001

Kleine Bildwelten : Dokumentarfilm über "Garten Phantasia"
Garten Phantasia : 2000- 2001 Apostelkirche, Hannover
Episoden aus dem Großen und dem Ganzen : Evangelische Gemeinde, Duisburg
Diagolo con sei : 6 Künstler aus Rom und Hannover
Mond- und Lichtgeschichten : Solarmobil, Hannover
Aufbrüche : Herrenhausen, Hannover

2000

Engramme 2000 : Ecke Emmichplatz und Hohenzollernstraße in Hannover
Gesehendes - Gedachtes : Galerie Imago, Mellendorf
Wenn eins zum anderen kommt : 2000 - 2001, Hannover
Expositie : Galerie De Langense Enk, Niederlande
Von der Fläche zum Raum : GALERIE M - Prag, Tschech.Rep.

1999

Eins aus dem Anderen Klinik am Tharandter Wald - Kreis Dresden
Stellungnahmen Evang. Kirche Westhofen
Vier Episoden aus dem Ganzen und dem Großen
- Raum-Musikinstallation in vier Kirchen in Hannover

1998

Städtische Galerie Kubus : Hannover
Locus Aetneus : Museum Trecastagni, Italien
Workshop international : Commune di Gangi, Sizilien
Salon 98 : Budweis, Tschechien

1997

Apokalypse : Rathaus Hirschberg
Episoden aus dem Großen und Ganzen : Galerie Elbing, Polen
Symposium & Ausstellung : Schloß Sokolow, CR
Episoden aus dem Großen und Ganzen (4. Satz) : Landesmuseum Braunschweig
Episoden aus dem Großen und Ganzen(3. Satz) : Schwäbisch Hall Forum
Rathaus Neuenkirchen
Episody : Museum Zlaty Clic, Karlovy Vary
Internat. Symposium "Malerei" : Cesky Krumlov, CR
Ein Raum, 12 Felder und 12 Schatten : Rathaus Loket, CR
Aus dem Ganzen und dem Großen (4.Satz) : DBA-Galerie Braunschweig

1996

Episoden '96 : Kulturamt Grevenbroich, Stadtpark
Episodisches '93 - '96 : Rathaus Nienhagen
26. April 1986 : Kornbrennerei Hannover
13 : Stadtmuseum Holzminden
Portiunkula des Roemer- und Pelizaeus Museums : Hildesheim
Aus dem Großen und Ganzen : Raum- und Klanginstallation, Loewe-Galerie, Hamburg
Großformatige Zeichnungen : Internat. Symposium
Cesky Krumlov : CR
Milire Schloß Ostrov : CR

Einzelausstellungen und Austellungsbeteiligungen seit 1970 im In-und Ausland
z.B. Florenz/ Italien, Zürich/ Schweiz, Karlsruhe, Hamburg, Dortmund, Düsseldorf, Braunschweig
Wolfsburg, Kreis Dresden, St. Petersburg/ Russland, Rom/ Italien , San Antionio/ Texas
Neuenkirchen, Hildesheim, Toronto/ Canada. Dallas/ Texas/ USA, Bremen, Göttingen
Wroclav/ Polen, Kopenhagen/ Dänemark, Bonn Pecsi/ Ungarn, Diusburg, Witten, Hannover, Prag,
Tschech. Rep., Lochem, Niederlande, Elbing, Polen usw.
Vertreten in zahlreichen privaten und öffentlichen Kunst- Sammlungen

Künstleraustausch

1990 - 98 Mit Künstlern aus San Antonio, Texas
1990 - 92 Mit Künstlern aus St.Petersburg, Russland
1990 - 2002 Mit Künstlern aus Rom und Sizilien
1992 - 2002 Mit Künstlern aus der Tschechischen Republik




Rosemarie Würth

Geboren wurde Rosemarie Würth 1938 in Stettin. Aus dem Norden flüchtete sie mit ihrer Mutter Hedwig Würth 1944/45 nach Niederbayern in den Kreis Straubing und besuchte dort die Volksschule in Bogen. Ihre Kindheit verbrachte sie ab dem 6. Lebensjahr auf einem Bauernhof. Prägend waren in dieser Zeit Wanderungen „durch Wald und Feld“ mit ihrem Vater, einem Maler und Grafiker, der nach Kriegsende in Niederbayern für ein Grünlandinstitut (Versuchsfelder) botanische Gräser- und Pflanzenzeichnungen anfertigte. Am 19. Juni 1949 wechselte Rosemarie Würth in die Oberrealschule der „Ursulinen“ in Straubing. Im Jahre 1954 wurde ihr Vater nach Hannover versetzt und arbeitete nun dort als Gebrauchsgrafiker. In Hannover besuchte Rosemarie Würth für ein Jahr die Sophienschule. Folgend studierte sie in den Jahren von 1955 bis 1959 in Hannover an der dortigen Werkkunstschule zunächst das Fach Gebrauchsgrafik., das Diplom erhielt sie im Fach Buchgrafik. Mit einem sich daraus ergebenen Stipendium der nach dem Bauhaus-Gründer Walter Gropius benannten „Gropius-Stiftung“ konnte Würth im Bereich der "Freien Grafik" in den Jahren 1959 bis 1961 weitere Studien betreiben, darunter die Fächer Radierung sowie Lithografie bei Gerhard Wendland und Johann Georg Geyger sowie freie Malerei.

Sie heiratete 1963 den hannoverschen Maler Wilhelm Beuermann, publizierte dann unter ihrem Ehenamen Beuermann-Würth.



Ausstellungen:

Einzelausstellungen, sowie Gruppenausstellungen (G)

  • 1979:
    • Olsztyn, Polen (G)
    • Hannover: Kunstverein Hannover (G)
  • 1980:
    • Würzburg, Galerie Villinger
    • Mainz, Galerie Gerlach
  • 1981:
    • Frankfurt am Main, Galerie Gessmann
    • Hamburg, Happy Jos Galerie
    • Hannover: Kunstverein (G)
  • 1982: Mannheim, Galerie Herzog
  • 1983: Meiborssen, Galerie des Steintor-Verlages
  • 1984: Hannover, Galerie Artforum
  • 1986:
    • Ladenburg, Galerie Herzog
    • Grenchen/Schweiz, Galerie Brechbühl
    • Würzburg, Galerie Villinger
    • Hannover: Biennale 86 hannoverscher Künstler, Bund Bildender Künstler Hannover (G)
  • 1987:
    • Hannover, Galerie Artforum
    • Darmstadt, Bilderkabinett
  • 1988: Stuttgart, Förderkreis Kunst
  • 1990:
    • Hannover, Galerie Artforum
    • Grenchen/Schweiz, Galerie Brechbühl
  • 1994:
    • Hameln, Arche
    • Hannover, Galerie Artforum
  • 2000: Zeichnungen, Kunstverein Imago, Wedemark
  • 2004: Atelier Berger, Delmenhorst
  • 2011: Von der Transzendenz der Natur, Zeichnungen, Galerie E-Damm 13, Hannover
  • 2015: Neues aus hannoverschen Ateliers - Grün, Eisfabrik, Hannover (G)
  • 2019:
    • Farbstiftzeichnungen, plathner 27 - Galerie für Kunst und Objekt, Hannover
    • Zeichnungen, Ausstellungsforum in der Eisfabrik, Hannover (G)